Letzte Aktualisierung:
24.10.2017

Patienteninfo Grippeschutzimpfung 2017/2018

Patienteninfo Grippeschutzimpfung 2017/2018

 

Wie jedes Jahr führen wir in unserer Praxis als "Grippespezialisten" ab sofort wieder Grippeschutzimpfungen durch. Dr. Westpfahl-Wiesener ist von der Ärztekammer-Berlin für alle Impfungen, außer Gelbfieber impfzertifiziert. Wir führen auch Pneumokokkenimpfungen gegen Lungenentzündungen durch.

 

Bitte bedenken Sie, daß die GrippeschutzImpfung frühestens ab Ende September durchzuführen ist, da sonst der Impfschutz nicht bis in den Monat Februar 2017 hinreicht. Dies ist wichtig, da dies die Hauptmonate für Grippeinfektionen darstellen.

 

Für Patienten mit einem Lebensalter über 60 Jahre ist auch die Pneumokokken-Impfung empfehlenswert, die einer Lungenentzündung im Alter vorbeugen kann. diese Impfung ist alle 6 Jahre zu wiederholen. Beide Impfungen werden von der unabhängigen ständigen Impfkommision (STIKO) empfohlen.

 

Hat man die Virusgrippe nämlich erst einmal, hilft leider nichts so richtig durchschlagend. . Es gab allein 2016 grippebedingt ca 2,1 Millionen Arztbesuche  und 7400 Krankenhauseinweisungen in der Bundesrepublik Deutschland.

 

Die neu zugelassene Nasensprayimpfung, auch empfohlen von der STIKO, als Alternative für Kinder empfehlen wir sehr und führen die Impfung auch durch. Müssen sie aber im Einzelfall kurzfristig bestellen. Näheres bitte telefonisch vereinbaren.

 

Wir empfehlen die Grippeimpfung unbedingt bei:

O Herz -Kreislauferkrankungen, chron. Erkrankungen / Stoffwechselerkrankungen

O Chronischer Blutarmut, Abwehrschwäche

O Personen die über 60 Jahre alt sind

O Personen mit berufsbedingt erhöhter Ansteckungsgefahr

O Auftreten einer Grippeepidemie

 

Der Impfstoff, die Impfung:

Der Impfstoff ist eine aktuelle Immunisierung gegen bestimmte A-und B -Viren, geprüft vom Paul-Ehrlich-Institut, Bundesamt für Sera und Impfstoffe. Dieser wird von uns mit einer sehr kleinen Nadel in den Oberarm schmerzlos injiziert. Der Impfschutz beginnt nach etwa 7 Tagen und hält sicher bis 4 Monate. Danach nimmt der Impfschutz wieder ab. Im Falle eines Falles muß als nochmals nachgeimpft werden. Schwangeren Frauen wird die Impfung ab dem 4. Monat der Schwangerschaft empfohlen.

 

Nebenwirkungen:

Selten tritt an der Impfstelle eine vorübergehende Rötung und Schwellung auf. Vielleicht können auch die umliegenden Lymphknoten kurzfristig anschellen.

 

In sehr seltenen Ausnahmefällen kommen kurzfristige Allgemeinreaktionen wie Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Schweißausbrüche, Schüttelfrost, Muskel -und Gelenkschmerzen vor, die sich von selbst kurzfristig wieder legen. Zeitabstände zu anderen Impfungen sind nicht erforderlich.

 

Wenn Sie weitere Fragen zu Impfungen haben, so wenden sie sich bitte an meine Mitarbeiterinnen. Wir führen auch andere Impfungen durch.

 

Ihr HNO-Praxisteam

Dr. K.-P. Westpfahl-Wiesener

26.09.2017 08:03 Alter: 54 Tage